Welche Geburt Kontrollen können Haarausfall verursachen?

Seit Zulassung durch die FDA im Jahr 1960, einer oralen Kontrazeption (Pille) hat sich zu einem der beliebtesten Formen der Geburtenkontrolle verwendet heute. Millionen von Frauen die Pille jedes Jahr in diesem Land vorgeschrieben, aber nur wenige sind sich bewusst, dass orale Kontrazeptiva eine häufige Auslöser von Haarausfall sind.

Der Haarausfall Association (ALHA) erkennt an, dass für den größten Teil oralen Kontrazeptiva sind eine sichere und wirksame Form der Geburtenkontrolle. Er erkennt auch, dass die Pille ist klinisch erwiesen, für einige Frauen andere gesundheitliche Vorteile haben, die sie benutzen. Dennoch glaubt der AHLA, dass es für alle Frauen unerlässlich ist – vor allem für diejenigen, die in ihrer Familie eine Geschichte von Haarausfall haben – bewusst die potenziell verheerenden Auswirkungen die Pille zu sein, können sich auf das normale Haarwachstum haben.

Die AHLA empfiehlt, dass alle interessierten Frauen im Umgang mit oralen Kontrazeptiva zur Verhinderung der Empfängnis sollte nur mit niedrigem Androgen Index Geburtenkontrolle Pillen. Pillen mit der geringsten androgene Aktivität umfassen Norgestimat (in Ortho-Cyclen Ortho Tri-Cyclen), Norethindron (in Ovcon 35), Desogestrel (in Mircette) oder Ethynodioldiacetat (in Demulen, Zovia). Wenn es eine starke Prädisposition für genetische Haarausfall in Ihrer Familie ist, empfiehlt die AHLA die Verwendung eines anderen nicht-hormonelle Form der Geburtenkontrolle. Jede Frau sollte auf der Grundlage ihrer eigenen Bedürfnisse in Absprache mit ihrem eigenen Arzt entscheiden.

Die hormonellen Kontrazeptiva unten aufgeführten haben ein erhebliches Potenzial für die Entstehung oder Haarausfall verschlimmern. Beachten Sie, dass alle Medikamente oder Therapie, die eine Frau die Hormone verändert – einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Verhütungsmittel – Haarausfall auslösen.

Gestagen Implantate wie Norplant sind kleine Stäbe chirurgisch unter der Haut implantiert, üblicherweise am Oberarm. Die Stäbe lösen eine kontinuierliche Dosis von Eisprung zu verhindern Gestagen.

Hormon-Injektionen von Progestin, wie Depo- Provera, werden in die Muskeln des Oberarms oder Gesäß gegeben. Diese Injektion verhindert den Eisprung.

Das Hautpflaster (Ortho Evra) auf die Schulter, Gesäß platziert oder einem anderen Ort. Es löst ständig Gestagen und Östrogen.

Der Vaginalring (NuvaRing) ist ein flexibler Ring etwa 2 Zoll im Durchmesser in die Scheide eingeführt. Es löst Gestagen und Östrogen.

Veröffentlicht am 1. März 2010

 von der Haarausfall Vereinigung