was bewirkt, dass Panikattacken und Panikstörungen

Panikattacken sind unverkennbar. Sie sind in einem ganz gewöhnlichen Aspekt des Lebens beteiligt, wenn plötzlich dein Herz zu pochen beginnt und Sie hyperventilieren, Schweiß und erzittern. Sie befürchten Sie einen Herzinfarkt haben, verrückt zu werden, oder sogar sterben. Dann 10 Minuten oder so später, ist es weg. Was ist gerade passiert? Sie haben eine Panikattacke hatte.

Phobien sind irrationale und behindernden Befürchtungen, dass eine überzeugende Wunsch produzieren den gefürchteten Objekt oder eine Situation zu vermeiden. Eine Person mit einer Phobie versteht, dass die Angst übertrieben oder unbegründet ist. Aber die Mühe zu wider es nur mehr Angst bringt; Phobien beginnen oft in der Kindheit. Menschen, die unter Phobien leiden oft befürchten, eine bestimmte Sache, wie Keime, Wanzen, Schule, Zahnärzte, Autofahren, Wasser, Luftballons, Schlangen, Höhen (acrophobia) oder geschlossenen Räumen (Klaustrophobie). Die Angst ist in der Regel …

Viele Menschen mit einer Panikstörung beziehen einen Angriff auf das, was sie taten, als sie sich ereignen. Sie können davon ausgehen, dass das Restaurant, Lift oder in der Schule, den Angriff verursacht wird, und entscheiden, um diese Situation zu vermeiden. In diesen Fällen kann Panikstörung zu Agoraphobie führen – die Furcht vor das Haus zu verlassen oder an öffentlichen Orten zu sein.

Die zugrunde liegende Ursache von Panikattacken und Panikstörung ist nicht klar. Es gibt Hinweise, sowohl eines genetischer und biochemischer Basis. Einige Forscher glauben, dass Panikstörung von einer oversensitivity im Gehirn zu Kohlendioxid und das Auslösen einer Erstickung “falscher Alarm” im Gehirn führen kann, was zu einer Hyperventilation und Panik. Es gibt auch eine Verbindung zwischen Panikattacken und Phobien, wie Schulphobie oder Platzangst, sowie mit einer Depression, Alkoholmissbrauch oder Rauchen, Suizidrisiko und saisonale affektive Störung – eine Art von Depression, die während der Wintermonate auftritt.

Panikstörung kann nach einer schweren Krankheit oder Unfall, der Tod eines engen Freundes, die Trennung von der Familie, oder der Geburt eines Kindes beginnen. Die Angriffe können auch die Verwendung von bewusstseinserweiter Drogen begleiten. Meistens kommt aber eine Panikattacke “aus heiterem Himmel.” Es kann sogar während des Schlafes beginnen.

Einige medizinische Probleme und Medikamente können Panikattacken verursachen, darunter auch einige Antidepressiva. Panikstörung, die nach dem Alter beginnt 40 schlägt vor, Depression oder eine andere zugrunde liegende medizinische Störung.

QUELLEN

Psychiatric Association: Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders.

Journal of Clinical Psychiatry, 2005.

Shipkko, S. Surviving Panikstörung: Was Sie wissen müssen, Authorhouse, 2003.

National Institute of Mental Health: “Panik-Störung bei Erwachsenen.”

Die neue E-Mail-Serie auf der Diagnose, Behandlung, und das Leben mit Binge-Eating-Störung