Uva Ursi: Anwendungen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Warnungen

Arberry, Arbousier, Arbousier Traînant, Arbutus uva-ursi, Echte Bärentraube, Bärentraube, Beargrape, Bearsgrape, Bussserole, gemeinsame toloknjanki, Faux Buis, Hogberry, Kinnikinnik, Manzanita, Berg Box, Preiselbeeren, Petit Buis, Ptarmig ..; Sehen Sie alle Namen Arberry, Arbousier, Arbousier Traînant, Arbutus uva-ursi, Arctostaphylos uva-ursi, toloknjanki, Beargrape, Bearsgrape, Bussserole, gemeinsame toloknjanki, Faux Buis, Hogberry, Kinnikinnik, Manzanita, Berg Box, Preiselbeeren, Petit Buis, Ptarmigan Berry, Rosine de Renard, Rosine d’Ours, Rosine d’Ours Commun, Rot toloknjanki, Redberry, Rockberry, Sagackhomi, Sandberry, Uva del Oso, Uva Ursi Extrakt, Uvae Ursi Folium; ausblenden Namen

Uva Ursi ist eine Pflanze. Die Blätter werden verwendet, Medizin zu machen; Bären sind besonders begeistert von der Frucht, die ihren lateinischen Namen erklärt: “Uva Ursi”, was bedeutet “Bärentraube”. Die meisten Behörden beziehen sich auf Arctostaphylos uva-ursi als Uva Ursi. Doch die verwandten Pflanzen, Arctostaphylos adentricha und Arctostaphylos coactylis, Uva ursi wird in erster Linie für Harnwegserkrankungen, einschließlich Infektionen der Niere, Blase und Harnröhre, Schwellung (Entzündung) der Harnwege, verstärkter Harndrang, Schmerzen beim Urinieren und Urin, die enthält, haben auch Uva ursi von einigen Experten bezeichnet worden . überschüssige Harnsäure oder andere Säuren Uva ursi ist auch für Verstopfung und einer Lungenkrankheit genannt Bronchitis; Uva ursi, Hopfen und Pfefferminze werden auch in Kombination zur Behandlung von Menschen mit zwanghaftem Einnässen und Schmerzen beim Wasserlassen eingesetzt.

Uva Ursi können Bakterien im Urin reduzieren. Es kann auch Schwellung (Entzündung), zu reduzieren und eine Trocknung (adstringierend) Wirkung auf das Gewebe haben.

Zu wenig Beweise fo; Harnwegsinfektionen (HWI). Forschung Entwicklung legt nahe, dass ein Kombinationsprodukt, wobei sowohl Uva Ursi und Löwenzahn durch den Mund mit dem Rezidivrate von Harnwegsinfekte bei Frauen zu reduzieren scheint. da es, wenn diese Art von längerem Gebrauch jedoch nicht klar ist, sicher ist, nicht Uva Ursi für langfristige Prävention von HWI verwenden; Schwellung der Blase und der Harnröhre; Anschwellen der Harnwege; Verstopfung; Nieren-Infektionen; Bronchitis; Andere Bedingungen. Weitere Beweise benötigt wird, um die Wirksamkeit von Uva Ursi für diese Anwendungen zu bewerten.

Uva Ursi ist vielleicht sicher für die meisten Erwachsenen, wenn durch den Mund kurzfristig (für bis zu einem Monat) genommen. Es kann Übelkeit, Erbrechen, Magenbeschwerden verursachen, und eine grünlich-braune Verfärbung des Urins; Allerdings ist Uva Ursi volle Aufmerksamkeit, wenn durch den Mund in hohen Dosen oder langfristige genommen. Es kann Leberschäden, Augenprobleme, Probleme mit der Atmung, Krämpfe und Tod führen; Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen: Schwangerschaft und Still -feeding: Die Verwendung von Uva Ursi während der Schwangerschaft wahrscheinlich unsicher, da es Arbeit beginnen könnte. Es wird nicht genug über die Sicherheit der Verwendung von Uva Ursi während Brust -feeding bekannt. Vermeiden Sie, wenn Sie schwanger sind oder stillen; Kinder: Uva Ursi ist volle Aufmerksamkeit bei Kindern, wenn sie durch den Mund genommen. Uva Ursi enthält eine Chemikalie, die schwere Leberprobleme verursachen könnten. Geben Sie nicht Uva Ursi für Kinder; Retinal Ausdünnung: Uva Ursi enthält eine Chemikalie, die dünn die Netzhaut im Auge. Dies könnte den Zustand der Menschen, deren Netzhaut sind schon zu dünn verschlechtern. Vermeiden Sie den Einsatz, wenn Sie dieses Problem haben.

Uva Ursi könnte eine Wirkung wie eine Wasser-Pille oder haben “Diuretikum.” Uva Ursi nehmen könnte abnehmen, wie gut der Körper wird von Lithium befreien. Dies könnte zu erhöhen, wie viel Lithium im Körper und führen zu schweren Nebenwirkungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Produkt, wenn Sie Lithium einnehmen. Ihre Lithium-Dosis möglicherweise geändert werden müssen.

Die geeignete Dosis an UVA-ursi, hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Alter des Benutzers, der Gesundheit und verschiedenen anderen Bedingungen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen einen geeigneten Bereich von Dosen für Uva Ursi zu bestimmen. Denken Sie daran, dass natürliche Produkte sind nicht immer unbedingt sicher und Dosierungen von Bedeutung sein können. Achten Sie darauf, relevante Richtungen auf den Produktetiketten zu folgen und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder anderen Angehörigen des Gesundheitswesens vor dem Gebrauch.

Referenzen

Arndt KA, Fitzpatrick TB. Topische Anwendung von Hydrochinon als depigmentierende Mittel. JAMA 196; 194 (9): 965-967.

Assaf, M. H., Ali, A. A., Makboul, M. A., Beck, J. P., und Anton, R. Vorstudie von phenolischen Glykoside aus Origanum Majoran; quantitative Bestimmung von arbuti; zytotoxische Aktivität von Hydrochinon. Planta Med 198; 53 (4): 343-345.

Azhunova TA, Sambueva ZG, Nikolaev SM, et al. [Bile-Austreiben Wirkung uva-ursi Arctostaphylos (L.) extrahieren]. Farmatsiia 198; 37 (2): 41-43.

Beaux, D., Fleurentin, J., und Mortier, F. Wirkung von Extrakten aus Orthosiphon stamineus Benth, Habichtskraut L., Sambucus nigra L. und uva-ursi Arctostaphylos (L.) Spreng. in Ratten. Phytother.Res 199; 13 (3): 222-225.

Chakraborty AK, Funasaka Y, Komoto M, et al. Wirkung von Arbutin auf melanogenen Proteine ​​in humanen Melanozyten. Pigment Cell Res 199; 11 (4): 206-212.

Chung, Y. K., Heo, H. J., Kim, E. K. Kim, H. K., Huh, T. L., Lim, Y., Kim, S. K., und Shin, D. H. Hemmwirkung von Ursolsäure von Origanum Majorana L auf der Acetylcholinesterase gereinigt. Mol.Cells 4-30-200; 11 (2): 137-143.

Grases, F., Melero, G., Costa-Bauza, A., Prieto, R., und März, J. G. Urolithiasis und Phytotherapie. Int Urol Nephrol 199; 26 (5): 507-511.

Hsu HY, Yang JJ Lin CC. Wirkungen von Oleanolsäure und Ursolsäure auf das Tumorwachstum hemmen und die Wiederherstellung von hämatopoetischen Systems postirradiation in Mäusen erhöhen. Cancer Lett 199; 111 (1-2): 7-13.

Jahodár L, Jílek P, Páktová M, et al. [Antimikrobielle Wirkung von Arbutin und der Extrakt aus den Blättern von uva-ursi Arctostaphylos in vitro]. Ceskoslov Farm 198; 34 (5): 174-178.

Jin YH, Lee SJ, Chung MH, et al. Aloesin und Arbutin über einen anderen Wirkungsmechanismus Tyrosinase-Aktivität in synergistischer Weise hemmen. Arch Pharm Res 199; 22 (3): 232-236.

Kashiwada Y, Nagao T, Hashimoto A, et al. Anti-AIDS-Mittel 38. Anti-HIV-Aktivität von 3-O-acyl Ursolsäure Derivate. J Nat Prod 200; 63 (12): 1619-1622.

König AG, Landreth KS, Wierda D. Knochenmark Stromazellen Regulation der B-Lymphopoese. II. Mechanismen der Hydrochinon Hemmung der Prä-B-Zellreifung. J Pharmacol Exp Ther 198; 250 (2): 582-590.

Kruszewska H, ​​Zareba T, Tyski S. Prüfung der antimikrobiellen Aktivität von ausgewählten Nicht-Antibiotika. Acta Pol Pharm 200; 61 Suppl: 18-21.

Kubo M, Ito M, Nakata H, et al. [Pharmakologische Studien über Blatt-ursi Arctostaphylos uva (L.) Spreng. I. kombinierte Wirkung von 50% methanolische Extrakt aus uva-ursi Arctostaphylos (L.) Spreng. (Toloknjanki Blatt) und Prednisolon auf Immun-Entzündung]. Yakugaku Zasshi 199; 110 (1): 59-67.

Larsson B, Jonasson A, Fianu S. prophylaktische Wirkung von UVA-E bei Frauen mit rezidivierenden Blasenentzündungen: ein vorläufiger Bericht. Aktuelle Therapieforschung 199; 53 (4): 441-443.

Maeda K, Fukuda M. Arbutin: Mechanismus seiner depigmenting Wirkung in menschlichen Melanozyten Kultur. J Pharmacol Exp Ther 199; 276 (2): 765-769.

Matsuda H, Higashino M, Nakai Y, et al. Studium der Kutikula Medikamente aus natürlichen Quellen. IV. Die inhibitorische Wirkung von einigen Arctostaphylos Pflanzen auf Melanin-Biosynthese. Biol Pharm Bull 199; 19 (1): 153-156.

Nowak AK, Shilkin KB, Jeffrey GP. Dunkelkammer Hepatitis nach der Einwirkung von Hydrochinon. Lancet 199; 345 (8958): 1187.

Papier DH, Koehler J, Franz G. Bioverfügbarkeit von Arzneizubereitungen ein Blattextrakt von uva-ursi Arctostaphylos (L.) Spreng enthält. (Uvae ursi folium). Pharmazeutische und Pharmakologische Lett 199; 3: 63-66.

Parejo I, Viladomat F, Bastida J, et al. Ein einzelner Extraktionsschritt in der quantitativen Analyse von Arbutin in toloknjanki (uva-ursi Arctostaphylos) verlässt durch Hochleistungs-Flüssigkeits-Chromatographie. Phytochem Anal 200; 12 (5): 336-339.

Pfifer JW, Hearne FT, Swanson FA, et al. Mortalitätsstudie der Beschäftigten in der Herstellung und Verwendung von Hydrochinon beschäftigt. Int Arch Occup Environ Health 199; 67: 267-280.

Pizzorno J, Murry M. Lehrbuch der Naturmedizin. 199; 989-990, 1187.

Quintus J, Kovar KA, Link-P, et al. Urinausscheidung von Arbutin Metaboliten nach oraler Verabreichung von toloknjanki Blattextrakten. Planta Med 200; 71 (2): 147-152.

Schindler G, Patzak U, Brinkhaus B, et al. Renale Ausscheidung und den Metabolismus von Arbutin nach oraler Verabreichung von Arctostaphylos uvae ursi Extrakt als Filmtabletten und der wässrigen Lösung in gesunden Menschen. J Clin Pharmacol 200; 42 (8): 920-927.

Shimizu M, Shiota S, Mizushima T, et al. Deutliche Potenzierung der Aktivität von beta-Lactamen gegen Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus von Corilagin. Antimicrob Agents Chemother 200; 45 (11): 3198-3201.

Siegers C, Bodinet C, Ali SS, et al. Bakterielle hepatischer von Arbutin durch Escherichia coli. Phytomedizin 200; 10 Suppl 4: 58-60.

Strapkova A, Jahodar L, Nosal’ova G. Antitussive Wirkung von Arbutin. Pharmazie 199; 46 (8): 611-612.

Sugai T. [Klinische Wirkungen von Arbutin bei Patienten mit Chloasma]. Haut-Forschung 199; 34: 522-529.

Swanston-Flatt SK, Day C, Bailey CJ, et al. Bewertung der traditionellen Pflanzen Behandlungen für Diabetes: Studien in Streptozotocin diabetischen Mäusen. Acta Diabetol lat 198; 26: 51-55.

Turi, M., Turi, E., Koljalg, S., und Mikelsaar, M. Einfluss von wässrigen Extrakte von Heilpflanzen auf Oberflächenhydrophobie von Escherichia coli-Stämmen unterschiedlicher Herkunft. APMIS 199; 105 (12): 956-962.

Wahner C, Schonert J, Friedrich H. [Wissen des Tannin in den Blättern der Bärentraube enthalten (uva-ursi Arctostaphylos L)]. Pharmazie 197; 29 (9): 616-617.

Yarosh DB, beide D, Brown D. liposomale Ursolsäure (merotaine) erhöht Ceramide und Kollagen in der menschlichen Haut. Horm Res 200; 54 (5-6): 318-321.

Foster S, Tyler VE. Tylers Ehrlich Kräuter-, 4. Aufl, Binghamton, NY. Haworth Herbal Press, 1999.

Larsson B, Jonasson A, Fianu S. prophylaktische Wirkung von UVA-E bei Frauen mit rezidivierenden Blasenentzündungen: ein vorläufiger Bericht. Curr Ther Res 199; 53: 441-3.

Wang L, Del Priore LV. Bullaugen-Makulopathie sekundär Kräuter Toxizität von Uva Ursi. Am J Ophthalmol 200; 137: 1135-7.

Natural Medicines Comprehensive Database Consumer Version. siehe Natural Medicines Comprehensive Database Professional Version. ÂTherapeutic Forschung Fakultät 2009.

Ex. Ginseng, Vitamin C, Depression