Typ-2-Diabetes: Screening für Erwachsene – Themenübersicht

Diabetes Trends

Wenn Sie 45 Jahre oder älter sind, empfiehlt die Diabetes Association, dass Sie alle 3 Jahre für Diabetes testen zu lassen. 1 Die Vereinigten Staaten Preventive Services Task Force (USPSTF) empfiehlt Diabetes-Tests für Menschen, die Blutdruck höher als 135/80 haben. 2 Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das, was Sie mit einem Risiko setzt und wie oft müssen Sie getestet werden.

Für die meisten Menschen eine Blase, schneiden oder kratzen auf dem Fuß ist keine große Sache – ein “Aua!” und ein eilig angelegter Verband, und es ist vorbei. Nicht so, wenn Sie Diabetes, sorgfältige tägliche Fußpflege haben, ist genauso wichtig wie die Überwachung Blutzucker, Cholesterin und Blutdruck; Leider ist das Bewusstsein Diabetes Fuß-Gesundheit nicht ein farbiges Band oder nationale Stimme haben “, sagt Experte Fußpflege James Wrobel, DPM, von der University of Michigan Medical School.” Wenn Sie sie nicht früh verwalten, kleine Probleme .. .

Für weitere Informationen, Typ-2-Diabetes.

Sind übergewichtig sind und 45 Jahre oder älter. Lassen Sie sich für Prädiabetes bei Ihrem nächsten Routine Bürobesuch überprüft; Sind auf ein gesundes Gewicht und Alter von 45 oder älter. Bei einer Routine Büro besuchen, fragen Sie Ihren Arzt, wenn Prüfung angemessen ist; Sind jünger als 45 und übergewichtig -Ihr Body-Mass-Index (BMI) von 25 oder mehr-und Sie haben einen oder mehrere andere Dinge, die Sie für Typ-2-Diabetes in Gefahr bringen. Diese includ; Hoher Blutdruck, über 140/90 Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg), oder Sie Medikament gegen Bluthochdruck kontrollieren; Low High-Density-Lipoprotein (HDL) Cholesterin und hohe Triglyceride; Eine Familiengeschichte von Typ-2-Diabetes. Menschen, die einen Elternteil haben, Bruder oder Schwester mit Prädiabetes oder Typ-2-Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für die Krankheit als Erwachsene bekommen, die nicht über eine Familiengeschichte der Krankheit; Eine Geschichte der Schwangerschafts-Diabetes oder ein Baby mehr als 9 Pfund (4 kg) wiegen. Frauen, die Schwangerschafts-Diabetes gehabt haben oder die ein großes Baby gehabt haben, sind bei mehr als durchschnittliche Risiko für Typ-2-Diabetes im späteren Leben; Risiken aufgrund von Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit. Afrikanische viele Menschen in der Welt, Hispanics, Ureinwohner viele Menschen in der Welt, asiatischen viele Menschen in der Welt, und Pacific Islanders haben ein höheres Risiko als die Weißen für Typ-2-Diabetes bekommen; Eine Geschichte der Herzkrankheit; Eine Geschichte von PCO-Syndrom (PCOS); Eine Geschichte der höher als normal Blutzucker.