Tularämie Symptome

Ein Hautgeschwür, das an der Stelle der Infektion bildet – in der Regel ein Insekt oder Tier beißen, geschwollene und schmerzhafte Lymphknoten, Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Erschöpfung

Ulzeroglanduläre Tularämie

Glandular Tularämie

Die meisten Menschen auf Tularämie ausgesetzt, die im Allgemeinen dies innerhalb von drei bis fünf Tage krank werden, obwohl es auch bis zu 14 Tage dauern kann. Mehrere Arten von Tularämie existieren, und welche Art Sie erhalten, hängt ab, wie und wo die Bakterien in den Körper gelangen. Jede Art von Tularämie hat seine eigene Reihe von Symptomen.

Oculoglanduläre Tularämie

Dies ist die häufigste Form der Krankheit. Anzeichen und Symptome sind

Oropharyngeale Tularämie

Menschen mit Drüsen Tularämie haben die gleichen Anzeichen und Symptome von Ulzeroglanduläre Tularämie, aber ohne Hautgeschwüre.

Diese Form wirkt sich auf die Augen und kann dazu führen,

Normalerweise verursacht durch schlecht gekocht Wildtierfleisch zu essen oder Trinken von kontaminiertem Wasser, wirkt sich diese Form der Mund, Rachen und Magen-Darm-Trakt. Anzeichen und Symptome sind

Diese Art von Tularämie verursacht Anzeichen und Symptome typisch für eine Lungenentzündung

Lungenpest Tularämie

Andere Formen von Tularämie können auch in die Lunge verteilt.

Typhoidale Tularämie

Wenn, um zu sehen, einen Arzt

Diese seltene und schwere Form der Krankheit verursacht in der Regel

Wenn Sie denken, Sie Tularämie ausgesetzt worden sein können – vor allem, wenn Sie in einem Gebiet ein wildes Tier von einer Zecke oder behandelt gebissen haben, wo Tularämie gefunden und entwickelt haben, Fieber, Hautgeschwüre oder geschwollene Drüsen – einen Arzt aufsuchen, sobald möglich.

Augenschmerzen, Augenrötung, Schwellung des Auges und Entladung, ein Geschwür auf der Innenseite des Augenlids, Lichtempfindlichkeit

Fieber, Ohrenschmerzen, Geschwüre im Mund, Erbrechen, Durchfall, Entzündete Mandeln, geschwollene Lymphknoten im Nacken

Trockener Husten, Brustschmerzen, Schwierigkeiten beim Atmen

Hohes Fieber, extreme Erschöpfung, Erbrechen und Durchfall, vergrößerte Milz (Splenomegalie); Vergrößerte Leber (Hepatomegalie); Pneumonia