Behandlung – copd

Raucherentwöhnung

Medikamente

Lung Therapien

Verwalten von Exazerbationen

Eine Diagnose von COPD ist nicht das Ende der Welt. Die meisten Menschen haben milde Formen der Krankheit, für die wenig Therapie andere benötigt, als Aufhören zu rauchen. Auch für fortgeschrittene Stadien der Erkrankung, eine wirksame Therapie zur Verfügung, die Symptome kontrollieren können, das Risiko von Komplikationen und Exazerbationen reduzieren und verbessern Sie Ihre Fähigkeit, ein aktives Leben zu führen.

Der wichtigste Schritt in jedem Behandlungsplan für COPD ist es, alle dem Rauchen aufzuhören. Es ist der einzige Weg, COPD zu halten immer schlimmer – die Ihre Fähigkeit, schließlich reduziert werden kann, zu atmen. Aber das Rauchen ist nicht einfach. Und diese Aufgabe kann besonders entmutigend, wenn Sie versucht haben, zu beenden und waren nicht erfolgreich.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Nikotinersatzprodukte und Medikamente, die helfen könnten, und wie Schübe zu behandeln. Ihr Arzt kann auch eine Selbsthilfegruppe für Menschen empfehlen, die das Rauchen aufgeben wollen. Es ist auch eine gute Idee, Tabakrauch Exposition, wann immer möglich zu vermeiden.

Ärzte verwenden verschiedene Arten von Medikamenten, die Symptome und Komplikationen der COPD zu behandeln. Sie können einige Medikamente in regelmäßigen Abständen nehmen und andere nach Bedarf.

Diese Medikamente – die in der Regel in einem Inhalator kommen – entspannen die Muskeln um die Atemwege. Dies kann Husten und Atemnot lindern und erleichtern die Atmung. Je nach Schwere der Erkrankung, müssen Sie möglicherweise einen kurzwirksamen Bronchodilatator vor Aktivitäten, eine langwirksamen Bronchodilatator, die Sie jeden Tag oder beides.

Kurz wirkenden Bronchodilatatoren umfassen Albuterol (ProAir HFA, Ventolin HFA, andere), Levalbuterollösung (Xopenex HFA) und Ipratropium (Atrovent). Die lang wirkenden Bronchodilatatoren umfassen Tiotropium (SPIRIVA), Salmeterol (Serevent), Formoterol (Foradil, Perforomist), arformoterol (Brovana), Indacaterol (Arcapta) und aclidinium (Tudorza).

Inhalatives Kortikosteroid Medikamente können Entzündungen der Atemwege reduzieren und Exazerbationen zu verhindern. Nebenwirkungen können blaue Flecken, oralen Infektionen und Heiserkeit. Diese Medikamente sind nützlich für Menschen mit häufigen Exazerbationen der COPD. Fluticason (Flovent HFA, Flonase, andere) und Budesonid (Pulmicort Flexhaler, Uceris, andere) sind Beispiele von inhalativen Steroiden.

Einige Medikamente kombinieren Bronchodilatatoren und inhalativen Steroiden. Salmeterol und Fluticason (Advair) und Formoterol und Budesonid (Symbicort) sind Beispiele für Kombinations Inhalatoren.

Für Menschen, die eine moderate oder schwere akute Exazerbationen haben, kurze Kurse (zum Beispiel fünf Tage) von oralen Kortikosteroiden verhindern Verschlechterung weiter von COPD. langfristige Verwendung dieser Medikamente können jedoch ernste Nebenwirkungen haben, wie Gewichtszunahme, Diabetes, Osteoporose, Katarakt und erhöhtem Infektionsrisiko.

Eine neue Art von Medikamenten für Menschen mit schwerer COPD und Symptome der chronischen Bronchitis zugelassen ist Roflumilast (Daliresp), ein Phosphodiesterase-4-Inhibitor. Dieses Medikament vermindert Entzündungen der Atemwege und entspannt die Atemwege. Häufige Nebenwirkungen sind Durchfall und Gewichtsverlust.

Diese sehr preiswerte Medikament kann die Atmung zu verbessern und Exazerbationen verhindern. Nebenwirkungen können Übelkeit, Kopfschmerzen, schneller Herzschlag und Tremor. Nebenwirkungen sind dosisabhängig und niedrige Dosen empfohlen.

Chirurgie

Infektionen der Atemwege, wie akute Bronchitis, Lungenentzündung und Grippe, kann COPD-Symptome verschlimmern. Antibiotika helfen Behandlung von akuten Exazerbationen, aber sie sind im Allgemeinen nicht für die Prävention empfohlen. Allerdings zeigt eine aktuelle Studie, dass das Antibiotikum Azithromycin Verschlimmerungen verhindert, aber es ist nicht klar, ob dies auf seine antibiotische Wirkung oder seine entzündungshemmenden Eigenschaften zurückzuführen ist.

Ärzte verwenden häufig diese zusätzlichen Therapien für Menschen mit mittelschwerer bis schwerer COPD

Sauerstofftherapie. Wenn es nicht genug Sauerstoff im Blut ist, können Sie zusätzlichen Sauerstoff benötigen. Es gibt mehrere Geräte Sauerstoff in die Lungen, darunter leichte, tragbare Geräte zu liefern, die Sie mitnehmen können Besorgungen zu machen und um die Stadt zu bekommen.

Manche Menschen mit COPD verwenden Sauerstoff nur während der Aktivitäten oder während des Schlafes. Andere verwenden Sauerstoff die ganze Zeit. Sauerstofftherapie kann die Lebensqualität verbessern und ist die einzige COPD-Therapie bewährt Lebensdauer zu verlängern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten.

Lungenrehabilitationsprogramm. Diese Programme in der Regel kombinieren Bildung, Bewegungstraining, Ernährungsberatung und Beratung. Sie werden mit einer Vielzahl von Spezialisten arbeiten, die Ihr Rehabilitationsprogramm anpassen können Ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Pulmonale Rehabilitation Hospitalisierungen verkürzen kann, erhöhen Sie Ihre Fähigkeit, in der täglichen Aktivitäten zu beteiligen und Ihre Lebensqualität zu verbessern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Überweisung zu einem Programm.

Auch bei laufenden Behandlung, können Sie mal erleben, wenn die Symptome schlimmer werden für Tage oder Wochen. Dies ist eine akute Exazerbation genannt, und es kann zu Lungenversagen führen, wenn Sie eine sofortige Behandlung nicht erhalten.

Exazerbationen kann durch eine Infektion der Atemwege, Luftverschmutzung oder andere Auslöser der Entzündung verursacht werden. Unabhängig von der Ursache, ist es wichtig, die schnelle medizinische Hilfe zu suchen, wenn Sie eine nachhaltige Steigerung der Husten bemerken, eine Veränderung in Ihrem Schleim oder wenn Sie eine härtere Zeit zu atmen.

Wenn Exazerbationen auftreten, können Sie zusätzliche Medikamente (wie zB Antibiotika, Steroide oder beides) benötigen, zusätzlichen Sauerstoff oder Behandlung im Krankenhaus. Sobald Symptome zu verbessern, wird Ihr Arzt mit Ihnen über Maßnahmen sprechen, um künftige Exazerbationen zu verhindern, wie das Rauchen, Einnahme inhalativen Steroiden, lang wirkenden Bronchodilatatoren oder andere Medikamente, Ihre jährliche Grippeimpfung bekommen, und die Luftverschmutzung zu vermeiden, wenn möglich.

Eine Operation ist eine Option für einige Menschen mit einigen Formen von schwerem Emphysem, die allein nicht ausreichend durch Medikamente geholfen werden. Chirurgische Optionen umfassen